RECYCLING-PILOT: Recycling-Sprühgeräte noch effektiver einsetzen

Dass LIPCO-Recycling-Sprühgeräte im Weinbau bis zu 40% Pflanzenschutzmittel einsparen und sich somit nach nur einigen Jahren selbst amortisieren, ist auf dem Markt hinlänglich bekannt.

Mit dem Steuergerät RECYCLING-PILOT gibt es nun die Möglichkeit, das Sprühgerät noch effektiver und nachhaltiger einzusetzen und das Pflanzenschutzmittel in der notwendigen Menge genau da auszubringen, wo es für die Gesunderhaltung der Pflanze notwendig ist. Die fortschrittliche Technik ist zu jeder Zeit an jedes LIPCO-Überzeilen-Gebläsesprühgerät nachrüstbar und steigert den Mehrwert des Sprühgerätes um ein Vielfaches:

Geodaten-basierte Dokumentationen machen die Auswertung einfacher und genauer. So bleiben die Arbeitsabläufe immer im Blick und Prozesse können weiter optimiert werden. Durch automatische Updates ist das Gerät jederzeit auf dem neuesten Stand.

Wichtige Einstellungen, wie z.B. das exakte Ein- und Ausfahren der Tunnel oder das Ein- und Ausschalten der Recyclingdüsen beim Wechseln der Rebzeile, lassen sich über eine eigens entwickelte App festlegen. So setzen auch wechselnde Mitarbeiter genau das um, was festgelegt ist.

Eventuelle Falschbedienung wird unverzüglich angezeigt und dokumentiert, sodass sich auch Leichtsinnsfehler nicht einschleichen können.

Durch automatische Düsenüberwachung werden defekte oder verstopfte Düsen sofort erkannt.

Der RECYCLING-PILOT spart Zeit. Der Füllstandsensor zeigt die verbleibende Restmenge im Tank an und berechnet, ob die Menge für die restliche Anbaufläche ausreicht.

Die Bedienung ist einfach und intuitiv, sodass der RECYCLING-PILOT ohne lange Einlernphase eingesetzt werden kann.

Modulare Erweiterungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen.

Weitere Informationen über LIPCO-Recycling-Sprühgeräte und den RECYCLING-PILOT unter www.lipco.com bzw. Tel. 07841 6348-123.

LIPCO Land- und Kommunaltechnik setzt unter geänderter Führung Erfolgsgeschichte fort

Die Mitbegründerin und langjährige Gesellschafterin, Frau Marietta Panter, hat die Firmenanteile des Mitbegründers Herrn Willi Lipp übernommen, der aus Altersgründen in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist.
Frau Panter ist nun alleinige Inhaberin.
Die Neuausrichtung der Firmenleitung war geplant worden, um Kontinuität und Zuverlässigkeit gegenüber Geschäftspartnern und Zulieferern sowie Sicherheit für die Mitarbeiter zu gewährleisten.

Nachhaltigkeit im Obstbau in Jork anschaulich präsentiert

Bald sieht man ihn wieder, den Frühling. Leider ist es oft nicht nur die Blütenpracht, die auffällt, sondern die Spritzmittelwolken, die auf den Feldern in die Luft steigt.

Dass es auch anders geht, präsentierte die Firma LIPCO auf den Norddeutschen Obstbautagen in Jork. Dort wurde der neue Überzeilengebläse-Nachläufer Typ OSG-NVM2 (zweizeilig) vorgestellt und stieß auf reges Interesse.

Das Prinzip der LIPCO-Recyclingtechnik hat sich bereits seit vielen Jahren im Weinbau bewährt und ist bei allen Modellen gleich: Nicht angelagerte Spritzbrühe wird aufgefangen, dem Tank rückgeführt, dort aufbereitet und kann anschließend wieder ausgebracht werden.

So kommt das Spritzmittel tatsächlich nur dort an, wo es nötig ist, nämlich am Blattwerk.

Die Pflanzenschutzmitteleinsparung liegt bei bis zu 25 %! Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern wirkt sich natürlich auch äußerst positiv auf die Betriebskosten aus.

Doch nicht nur die jährliche Mitteleinsparung senkt die Betriebskosten. Durch die groß dimensionierte Spritzmittelpumpe sowie den minimalen Leistungsanspruch des Gebläseantriebes – und das im unteren Motordrehzahlenbereich – wird auch der Treibstoffverbrauch erheblich minimiert.

Saug- und Druckseite der Tangentialgebläse sind gegenüberliegend angeordnet. Dadurch entsteht ein Zirkulationsstrom, der nur geringe Verluste zulässt. Die Abdriftwerte sind beim JKI in der höchsten Klassifizierung – 95 % – eingestuft.

Durch diese hohe Einstufung entfallen auch Anwendungs-Einschränkungen wie z.B. Gewässerabstand oder in Randstreifen und in der Außenreihe.

Dass die LIPCO-Recyclingtechnik den Nerv der Gegenwart und Zukunft trifft, zeigten die vielen „weiter so!”-Rufe der Besucher in Jork.

Unverbindliche Gerätevorführungen beim Anwender sind jederzeit möglich, kontaktieren Sie uns dazu unter +49 7841 6068-0 oder per E-Mail an mail@lipco.com.

Weinbau-Roadshow 2014

Kein Hang zu steil, kein Weg zu schmal: Erleben Sie Holder-Weinbaukompetenz!

Ob Kabine vorn oder hinten: Bei Holder sitzen Sie im Weinbau immer richtig. Unsere knickgelenkten Systemfahrzeuge und Schlepper ermöglichen dank ihrer idealen Kombination aus Wendigkeit, Bodenschonung und permanentem Allradantrieb extrem effizientes Arbeiten – und das bei maximalem Komfort und hoher Sicherheit.

Wir laden Sie herzlich ein, das Holder-Produktprogramm und zahlreiche Anbaugeräte auf unserer Weinbau-Roadshow kennenzulernen und zu testen.

Holder-Systemfahrzeuge mit 50 bis 92 PS und Holder-Schmalspurtraktoren mit 70 bis 77 PS treten an, um Sie von der Vielseitigkeit und Qualität des System Holder zu überzeugen.

Unter den gezeigten Anwendungen sind mit Sicherheit auch solche, die zu Ihren Anforderungen und Ihrer Anlage passen – seien Sie gespannt! Mitarbeiter von Holder sowie unserer Vertriebs- und Anbaugerätepartner stehen Ihnen dabei gerne für Fachgespräche zur Verfügung.